Lebenslauf

Der Lebenslauf zählt heutzutage als das wichtigste Dokument der Bewerbung. Auf ein bis max. zwei Seiten werden hier die persönlichen Daten, Kompetenzen, Fähigkeiten sowie die schulische und berufliche Laufbahn zusammengefasst. Anhand dieser Daten erhält der Arbeitgeber einen ersten Eindruck von einem/r BewerberIn und kann entscheiden, ob er/ sie der/ die passende KandidatIn für die ausgeschriebene Stelle ist.

Bestandteile des Lebenslaufs

1

„Lebenslauf“

2

Vor- und Zuname, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum und -ort, (Staatsangehörigkeit)

3

Kein Muss, wird aber gerne gesehen und häufig auch indirekt vorausgesetzt.

4

Bisherige Berufe (inkl. Praktika mit Mehrwert zur Stelle) mit der Jobposition, dem Arbeitgeber sowie der Art und Dauer der jeweiligen Tätigkeit, chronologisch oder thematisch geordnet.

5

Schule, Ausbildung und/oder Studium, chronologisch geordnet

6

Sprachkenntnisse, PC- und Softwarekenntnisse, Führerschein, Zertifikate, Weiterbildungen

7

Ggf. zur Stelle passende Hobbies, Interessen und Ehrenamt

8

Wesentliche Aufgabe des Lebenslaufs

Der Lebenslauf ist Teil der Bewerbungsunterlagen, um sich als geeigneter Kandidat für eine ausgeschriebene Stelle zu präsentieren. Mit dem Lebenslauf stellen Bewerber kurz und kompakt dar, welche Erfahrungen und Qualifikationen sie besitzen und reagieren mit ihren Angaben auf die Anforderungen einer Stellenanzeige. Im Idealfall wird individuell für jede Bewerbung ein neues Dokument erstellt, welches nur die Erfahrungen und Kompetenzen aufführt, die für die ausgeschriebene Stelle relevant sind. Um die relevanten Informationen direkt auf einen Blick ersichtlich zu machen, hat sich die tabellarische Form etabliert. Die einzelnen Schritte werden in der Regel antichronologisch aufgeführt, wobei der Vollständigkeit heutzutage eine große Bedeutung zugesprochen wird. Demnach sollten Bewerber sich für das Vorstellungsgespräch auch gute Argumente zu ggf. aufgetretenen zeitlichen Lücken im Lebenslauf zurechtlegen.

 

 

Wo unterschreibt man den Lebenslauf?

Die letzte Seite des Lebenslaufs kann, muss aber nicht, handschriftlich unterzeichnet werden. Die Unterschrift kann dabei entweder auf einer Höhe mit Ort und Datum stehen, wobei sich Ort und Datumsangabe auf der linken und die Unterschrift auf der rechten Seite befindet. Oder die Unterschrift wird an vorletzter Stelle über Ort und Datum platziert. Welche der beiden Varianten gewählt wird, ist Geschmackssache.

 

 

Welche Hobbys gehören in den Lebenslauf?

Die Benennung von Hobbys im Lebenslauf ist nicht verpflichtend, hilft Personalern aber, die Persönlichkeit von Bewerbern besser einzuschätzen. Mehr als vier Hobbys sollten jedoch nicht genannt werden. Darüber hinaus sollten die genannten Hobbys, wenn möglich zum Beruf passen, Erfolge aufzeigen und der Wahrheit entsprechen. Hobbys ohne erkennbaren Mehrwert für das Unternehmen sollten weggelassen werden. Mit Auslandserfahrungen, Publikationen oder außergewöhnlichen Engagement können Bewerber sich hingegen von Mitbewerbern abheben.

 

 

Welche Schrift wird im Lebenslauf verwendet?

Als besonders gut lesbar und übersichtlich haben sich Schriftarten wie Times New Roman, Calibri, Open Sans, Georgia oder Arial etabliert. Der Trend geht aber immer mehr zu serifenlosen Schriften, weshalb Times New Roman vielerorts als antiquiert wahrgenommen wird. Als Schriftgröße eignen sich 11 oder 12 Punkt und für Überschriften bis 14 Punkt.

 

 

Was versteht man unter Kenntnissen und Fähigkeiten im Lebenslauf?

Darunter versteht man stellenrelevante Qualifikationen, die sich Bewerber im Rahmen des Studiums, der Ausbildung, während Weiterbildungsseminaren oder durch Berufserfahrung angeeignet haben. Unter Kenntnisse und Fähigkeiten können ebenfalls Soft Skills fallen, d.h. soziale Kompetenzen. Die Erfahrungen mit Microsoft Office werden heutzutage jedoch vorausgesetzt.

 

 

Quellen

Arbeitsmarktservice: Ansprechender Lebenslauf Link

karriere.at: Der perfekte Lebenslauf: Tipps und Mustervorlagen Link