Brunel in Salzburg reagiert auf steigende Kundennachfrage

Freitag, 4. Mai 2018

Fokus des Ingenieurdienstleisters liegt auf der Ansprache spezialisierter Fachkräfte

2017 war ein durchweg positives Jahr für die Salzburger Niederlassung der Brunel Austria GmbH: Der Ingenieurdienstleister stellte hier etwa 35 Experten aus dem technischen Bereich ein und setzte 56 Projekte um. Dabei wurde insbesondere die enge Zusammenarbeit mit mittelständischen Betrieben weiter ausgebaut. Für das laufende Jahr erwartet Andreas Lusser, Leiter der Niederlassung in Salzburg, eine Fortsetzung dieser Entwicklung: „Die Wirtschaft in unserer Region wächst weiter und Exporte wie auch die Binnennachfrage nehmen zu. In Salzburg, aber auch landesweit, gewinnt vor allem die Software-Entwicklung an Bedeutung. Schon 2017 vertrauten daher immer mehr Unternehmen aus diesem Bereich sowie aus dem Maschinen- und Anlagenbau und aus der Automobilzuliefererindustrie auf unsere Dienstleistungen. 2018 erwarte ich eine Fortsetzung dieser Entwicklung.“ Dies bestätigt auch das aktuelle IV-Konjunkturbarometer* vom April 2018: Demnach durchläuft die österreichische Industrie eine anhaltende Hochkonjunktur – wird jedoch von einem ausgeprägten Mangel an Fachkräften beschränkt. „Um auch weiterhin Unternehmen jeder Größenordnung mit spezialisierten Fachkräften zu unterstützen, haben wir im ersten Quartal 2018 allein in Salzburg bereits 14 Spezialisten eingestellt und planen 26 weitere Neueinstellungen bis zum Jahresende.“

*IV-Konjunkturumfrage 1. Quartal 2018, iv Industriellen Vereinigung: https://www.iv.at/de/themen/wirtschaftspolitik/konjunkturumfrage/konjunktur-gewinnt-breite-aber-verliert-kraft